Olaf Gulbransson
Portraits und Satire aus fünf Jahrzehnten

Das Comicfestival München präsentiert vom 11.06. – 11.08.09 exklusiv und erstmals 50 Originalzeichnungen des berühmten Simplicissimus-Zeichners Olaf Gulbransson aus Familienbesitz im Valentin-Karlstadt Musäum. Die Ausstellung in dem traditionsreichen Museum im Isartor umfasst Exponate aus der gesamten Schaffensperiode des großen Künstlers, der für die Münchner Kunstszene eine herausragende Stellung besitzt. Olaf Gulbransson hat nicht nur mit seinem charakteristischen Zeichenstil das Münchner Satiremagazin „Simplicissimus“ stark geprägt, er hat auch lange Jahre als Professor an der Akademie der Bildenden Künste gelehrt (als Nachfolger des Münchner Malerfürsten Franz von Stuck).

Die international bekannten Bilder des norwegischen Künstlers, der mit seinem sicheren Strich Situationskomik genial erfasste, prägte eine Vielzahl von bildhaften Erzählern.

Klicken Sie bitte auf die Bilder für eine vergrößerte Ansicht!

Parallel zu der Ausstellung im Valentin-Karlstadt Musäum werden im alten Rathaussaal vom 11. - 14. Juni Originalzeichnungen aus der Comic-Hommage „Olaf G.“ gezeigt. Die norwegischen Comickünstler Lars Fiske und Steffen Kverneland haben ihre Spurensuche nach Olaf Gulbransson von Norwegen über München nach Tegernsee (auf)gezeichnet und mit ihrem Comic eine spannende Mischung aus Künstlerbiographie und humoristischer Männertour durch Bayern geschaffen.

Die Zeichner Lars Fiske und Steffen Kverneland werden während des Comicfestivals an allen Tagen anwesend sein und täglich Signiertermine geben.

Zusätzlich findet im Bier- und Oktoberfestmuseum ein Interview mit den beiden Zeichnern statt, am Freitag, 12. Juni um 16 Uhr (in englischer Sprache).

zurück zu den Ausstellungen